GALLERIES
    GO BACK
    TO MENU

    „Das macht die Wimpern kaputt“ haben sie gesagt,
    „Das ist richtig schmerzhaft“ haben sie gesagt,
    „Du musst zwischendurch pausieren“ haben sie gesagt…

    Jajaja, alles schon gehört. Erklären wir unter Vorbehalt mal für… naja Schwachsinn.

     

    Immer wieder stellt ihr uns diese eine Frage: Ist eine Wimpernverlängerung schädlich?

    Heute ist es Zeit euch aufzuklären und euch zu erklären, woher der Mythos wirklich kommt!

     

    Stell dir einmal vor, deine Wimper ist sehr fein und sehr kurz, die Lashstylistin aber klebt dir die längsten und schwersten Wimpern aus dem Sortiment drauf, spart Material & Zeit und schließlich wolltest du ja den Mascara Look – ist ja nicht ihre Schuld, dass deine Wimpern zu kurz sind und hinterher alle abbrechen.

    SCHWACHSIIIIIINN.
    Ja zum Schreien ist das.
    Deine Naturwimper darf niemals durch künstliche Wimpern beschädigt werden und trotzdem soll dein Wunsch des „Mascara Looks“ verwirklicht werden.
    Deswegen gibt es mittlerweile ja auch zig verschiedene Biegungen und Techniken in der Welt der Wimpernverlängerung.
    Klar, die Länge kann nur bedingt beeinflusst werden, länger als 1/3 der Naturwimper sollte dauerhaft einfach nicht verlängert werden – damit die Wimper eben nicht bricht oder kaputt geht.

     

    Solltest du doch mal in das Vergnügen der dicken, wir nennen sie liebevoll „Fliegenbeinchen“ kommen, keinen Grund zur Panik – die natürliche Wachstumsphase der Wimpern reguliert in der Regel alles wieder zum Ausgangspunkt.
    Hab nur ein bisschen Geduld.
    Unterstützenderweise kannst du natürlich ein Serum zur Stärkung der Wimper nutzen – ohne Hormone natürlich – schließlich geht der Trend doch gerade zum „Healthy Living“.

     

    Ob die Wimpernverlängerung schmerzhaft ist?

    Ja, wenn alles miteinander verklebt ist, nichts separiert wird und zu viel Kleber verwendet wird, dann kann es schon mal schmerzhaft werden.

    Nicht alle deiner Wimpern sind immer in der gleichen Wachstumsphase…
    A propos Wachstumsphase, don’t panic wenn Naturwimpern ausfallen, das ist ganz normal.
    Im Durchschnitt hat eine Wimper eine Lebensdauer von ca. 80 Tage, bis sie das Maximum ihrer Länge erreicht hat. Danach fällt sie aus, eine neue wächst nach. Selbstverständlich fallen nicht alle Wimpern am Wimpernkranz gleichzeitig aus… würde ja auch irgendwie komisch aussehen.

     

    So zurück zum Thema… solltest du also mal in den Geschmack der verklebten Wimpern kommen, versuchen die langen Wimpern rauszufallen, werden aber von verklebten Extensions davon abgehalten.
    Das wiederrum verstopft die Poren, woraus die kleinen neuen Babywimpern eigentlich, Betonung liegt auf eigentlich, rauswachsen sollten…
    Können sie halt nur nicht, weil davor die dicken „Fliegenbeinchen“ hängen.
    Fazit: Es zwickt, die Extensions verdrehen sich und die natürliche Wachstumsphase wird negativ beeinflusst.

     

    Die zuständige Lashstylistin muss also mehr beachten als man am Anfang vielleicht zu denken mag.
    Arbeitet sie gewissenhaft, verspreche ich, deine Wimpern gehen nicht kaputt, du wirst nichts von den Extensions am Auge merken und das Wichtigste:
    Du kannst die Wimpern dauerhaft tragen ohne deiner Naturwimper zu schaden!

    Nie wieder Mascara!

    Leave a Comment

    Wir veröffentlichen natürlich nicht deine Email-Adresse. Markierte Flächen müssen ausgefüllt werden. *